Schwedenlöcher

5/5 - (18 votes)
Schwedenlöcher Bastei - spannende Wanderung incl. Basteibrücke
Schwedenlöcher Bastei – spannende Wanderung incl. Basteibrücke
Der Schwedenlöcher Abstieg entlang der Treppe
Der Schwedenlöcher Abstieg entlang der Treppe

Die Faszination der Schwedenlöcher

Die Schwedenlöcher sind eingebettet in die majestätische Kulisse der Sächsischen Schweiz direkt an den Felsen der Bastei, nur wenige Kilometer vom beeindruckenden Prebischtor und dem Ort Hřensko entfernt. Neugierige Entdecker finden dieses Naturwunder, geformt durch Jahrtausende der Erosion. Wandere auf einem verwunschenen Pfad aus dem weichen Sandsteingebirge und entdecke die Felsenschlucht auf einem berührenden Naturabenteuer, das seinesgleichen sucht.

Die Wanderung durch die Schwedenlöcher ist eine Reise durch eine Landschaft von atemberaubender Schönheit und einer Aura ursprünglicher Wildheit. Der schmale Wanderweg führt durch enge Felsspalten, vorbei an imposanten Gesteinsformationen und Felswänden, die bis zu den Wolken zu reichen scheinen. Auf schwindelerregenden Treppen und Leitern bahnt man sich den Weg, begleitet vom dem erdigen Duft des Waldes. Die Schwedenlöcher sind nicht nur ein visuelles Spektakel, sondern auch eine Reise in die Geschichte. Hier fanden einst verzweifelte Bauern während des Dreißigjährigen Krieges Zuflucht vor schwedischen Soldaten. Daher auch der Name Schwedenlöcher.

Der Weg durch die Schwedenlöcher ist für manche Besucher eine körperliche Herausforderung, die jedoch mit jedem Schritt belohnt wird. Wer gesundheitlich fit ist, sollte diese Wanderung aber problemlos schaffen. Hier verschmelzen Abenteuerlust und Ehrfurcht vor der Natur zu einem unvergesslichen Erlebnis. Die steilen Aufstiege und anspruchsvollen Abstiege sind ein wahrer Triumph für Körper und Geist. Das Herz schlägt schneller, die Sinne werden geschärft und am Ende des Weges öffnet sich eine Welt voller unvergesslicher Panoramen. Der Besuch der Schwedenlöcher ist nicht nur ein Ausflug, sondern eine Reise zu den Wurzeln der Natur. Es ist ein Abenteuer, das die Seele berührt und den Geist befreit. Es ist ein Erlebnis, das noch lange in Erinnerung bleiben wird und das Verlangen weckt, immer wieder zurückzukehren.

Die Schwedenlöcher Wanderung

Die Schwedenlöcher Wanderung ist ein unvergessliches Naturabenteuer, das sowohl Naturliebhaber als auch Abenteurer gleichermaßen fasziniert. Beginnend am Bastei Parkplatz, unmittelbar vor der majestätischen Basteibrücke, eröffnet sich nicht nur ein bequemer Zugang, sondern auch eine atemberaubende Aussicht auf die umliegende Landschaft. Der Startpunkt bietet bereits einen beeindruckenden Vorgeschmack auf das, was Wanderer auf dieser Route erwartet. Der Weg beginnt zunächst gemächlich durch den dichten Wald, doch schon bald erreicht man einen Unterstand, der den Eingang zu den mystischen Schwedenlöchern markiert. Ein kurzer Abstecher zur Pavillonaussicht ist hier nahezu unumgänglich, um die majestätische Kulisse der Felsformationen aus der Vogelperspektive zu bewundern.

Mit dem Abstieg in die Schwedenlöcher beginnt das eigentliche Abenteuer. Die Bäume lichten sich, die Felsen ragen immer imposanter empor und der schmale Pfad wird von Treppen gesäumt. Manche Abschnitte erfordern Trittsicherheit, doch jeder Schritt belohnt mit einer immer beeindruckenderen Szenerie. Leitern und Geländer bieten zusätzliche Sicherheit an den kritischen Stellen. Während des Abstiegs offenbart sich die wahre Pracht der Schwedenlöcher. Enge Felsspalten und beeindruckende Formationen begleiten den Wanderer auf seinem Weg durch die Schlucht. Eine kleine Lichtung bietet eine willkommene Atempause, denn im unteren Teil der Schlucht stehen die Felsen dicht beieinander. Ein besonderes Highlight ist die schmalste Stelle, an der gerade einmal ein Wanderer hindurchpasst. Er erinnert uns an die Drachenschlucht, wo der schmalste Durchgang 68 Zentimeter breit ist.

Nach etwa 130 Höhenmetern Abstieg erreichst du das Ende der Schwedenlöcher und stehst im malerischen Amselgrund. Die Landschaft wird sanfter, ein romantischer Flussweg führt am Bach entlang. Der Höhepunkt im Amselgrund ist der idyllische Amselsee. Hier wird das Wasser gestaut. Das dunkle, mystische Wasser, umgeben von einer Waldkulisse, überragt von Felsformationen mit eigenwilligen Namen wie „Die Lokomotive“ und „Der Bienenkorb“. Hier bietet sich eine Rast an, bevor es die Stufen zur Bastei hinaufgeht. Du kannst auf dem Amselsee mit einem Tretboot fahren oder einfach nur am Ufer sitzen.

Dann geht es aus dem Amselgrund wieder hinauf. Es folgt der Aufstieg zur Bastei. Der Wanderweg führt zunächst auf breiteren Pfaden, doch bald schon wird der Weg schmaler und verläuft wieder durch die beeindruckenden Felsen. Der Aufstieg über die 863 Stufen erfordert noch einmal Durchhaltevermögen. Doch die Belohnung wartet in Form von atemberaubenden Ausblicken. Von der Tiedgeaussicht bis zur Basteibrücke bieten sich zahlreiche Aussichtspunkte, die grandiose Panoramen über die Elbe und die umliegende Landschaft bieten.

Die Schwedenlöcher Wanderung erstreckt sich über ca. 6 Kilometer und umfasst einen Höhenunterschied von rund 200 Metern. Die Gehzeit beträgt etwa 2,5 Stunden, kann jedoch je nach individuellem Tempo und Erkundungsdauer variieren. Es ist ratsam, bequeme und stabile Wanderschuhe zu tragen und genügend Wasser sowie Essen für unterwegs mitzunehmen. Entlang der Schwedenlöcher findest du keine Hütte zum Einkehren – die ehemalige Amselbaude ist geschlossen.

Zusammenfassung Schwedenlöcher

Die Schwedenlöcher sind eine beeindruckende Felsformation inmitten der atemberaubenden Kulisse der Sächsischen Schweiz. Dieses Naturwunder zeichnet sich durch ein imposantes Felsenlabyrinth aus, das sich über enge Schluchten und steile Aufstiege erstreckt. Bleibe unbedingt auf dem markierten Weg. Die markanten, teils senkrecht aufragenden Felswände sind ein wahres Paradies für Natur- und Wanderliebhaber. Für Touristen bieten die Schwedenlöcher eine einzigartige Gelegenheit, sich inmitten der Natur zu bewegen und die imposante Schönheit der Felsenlandschaft zu erleben. Die Wanderung durch die Schwedenlöcher führt über schmale Pfade, Treppen und Leitern, wodurch ein gewisses Maß an Abenteuerlust gefragt ist. Während der Rundwanderung kommst du an zahlreiche Aussichtspunkten, die unvergessliche Blicke über die Elbe und das Elbsandsteingebirge Gebiet ermöglichen. Die Schwedenlöcher bieten somit nicht nur ein physisches Abenteuer, sondern auch ein visuelles Spektakel, das Besucher tief in die Schönheit der Natur eintauchen lässt.
–> www.schwedenloecher.de

Die häufigsten Fragen

Was sind die Schwedenlöcher?

Die Schwedenlöcher sind eine beeindruckende Schlucht im Elbsandsteingebirge in der Sächsischen Schweiz, Deutschland. Diese natürliche Formation besteht aus engen Felsengassen, über 863 Stufen und zwei steilen Eisenleitern, die sich über einen Höhenunterschied von 130 Metern erstrecken. Die Schlucht befindet sich zwischen den imposanten Felsen der Bastei und dem malerischen Amselgrund nahe Rathen.
Die Schwedenlöcher sind die meistbesuchte Klamm im Elbsandsteingebirge und gehören zu den populärsten Naturschönheiten Deutschlands. Der Name „Schwedenlöcher“ hat historische Wurzeln, die auf Ereignisse im Dreißigjährigen Krieg zurückgehen. Die Schlucht war einst ein wildes Felsenlabyrinth und diente den Einheimischen als Zufluchtsort vor feindlichen Truppen.
Heute ist die Schwedenlöcher-Wanderung ein beliebtes Ausflugsziel für Natur- und Wanderfreunde. Die Route führt durch das imposante Felsenlabyrinth, vorbei an markanten Aussichtspunkten wie der Pavillonaussicht und der Tiedgeaussicht. Der Weg endet im idyllischen Amselgrund am Amselsee, einem mystischen Gewässer umgeben von imposanten Felsformationen.
Die Wanderung durch die Schwedenlöcher ist mittelschwer und erstreckt sich über ca. 6 Kilometer mit einem Höhenunterschied von etwa 200 Metern. Die Gehzeit beträgt etwa 2,5 Stunden, kann aber je nach Tempo und Pausen variieren. Es wird empfohlen, stabiles Schuhwerk zu tragen und ausreichend Wasser sowie Verpflegung mitzuführen.

Wo sind die Schwedenlöcher?

Die Schwedenlöcher befinden sich im Elbsandsteingebirge in der Sächsischen Schweiz, Deutschland. Genauer gesagt liegen sie zwischen den imposanten Felsen der Bastei und dem malerischen Amselgrund nahe Rathen. Diese beeindruckende Schlucht ist ein herausragendes Naturwunder inmitten der Felsenlandschaft des Elbsandsteingebirges.

Sind die Schwedenlöcher schön?

Die Schwedenlöcher sind zweifellos eine beeindruckende und äußerst malerische Naturschönheit. Diese Schlucht im Elbsandsteingebirge begeistert Besucher mit ihren imposanten Felsformationen, engen Passagen und der eindrucksvollen Landschaft. Die Wanderung durch die Schwedenlöcher bietet ein abenteuerliches Erlebnis inmitten der Natur. Die majestätischen Felsen, die sich teilweise nur wenige Meter voneinander entfernt erheben, schaffen eine einzigartige Atmosphäre. Die Schwedenlöcher sind zweifellos ein lohnendes Ausflugsziel für Natur- und Wanderfreunde, die die Schönheit der Sächsischen Schweiz erleben möchten.

Wie lange braucht man für die Schwedenlöcher?

Die Dauer für eine Wanderung durch die Schwedenlöcher kann variieren, abhängig von individuellen Faktoren wie Fitnesslevel, Pausen und Erkundungsdauer. Generell sollte man für die gesamte Strecke, einschließlich Auf- und Abstieg, etwa 3 bis 4 Stunden einplanen. Diese Zeitangabe berücksichtigt auch die Besichtigung von Sehenswürdigkeiten wie dem Amselsee, der Bastei und der Basteibrücke. Es ist ratsam, genügend Zeit für Pausen einzuplanen, um die atemberaubende Natur und die beeindruckenden Felsformationen in vollen Zügen genießen zu können.

Was sind die Sehenswürdigkeiten entlang der Rundwanderung?

Entlang der Schwedenlöcher Rundwanderung gibt es eine Vielzahl beeindruckender Sehenswürdigkeiten und Aussichtspunkte zu entdecken:
Pavillonaussicht: Dieser Aussichtspunkt bietet einen atemberaubenden Blick auf die Felsformationen des Elbsandsteingebirges. Von hier aus kannst du die imposanten Felsen der Schwedenlöcher aus der Vogelperspektive betrachten.
Felsenschlucht der Schwedenlöcher: Der eigentliche Höhepunkt der Wanderung ist die Durchquerung der eindrucksvollen Felsenschlucht. Hier wanderst du zwischen hohen Sandsteinfelsen hindurch, die sich teils nur wenige Meter voneinander entfernt befinden.
Amselsee: Dieser idyllische See liegt im Amselgrund und bietet eine malerische Kulisse. Das dunkle, mystische Wasser wird von den umliegenden Wäldern und Felsen umrahmt. Hier kannst du eine entspannende Pause einlegen und die Natur genießen.
Amselseeblick: Auf dem Weg zur Bastei kommst du am Amselseeblick vorbei, von dem aus du einen weiteren schönen Ausblick über den Amselsee hast.
Bastei und Basteibrücke: Nach der Durchquerung der Schwedenlöcher erreichst du die berühmte Bastei. Von hier aus hast du eine spektakuläre Aussicht über das Elbtal und die umliegenden Felsen. Die Basteibrücke selbst ist ein beeindruckendes Bauwerk, das majestätisch über den Abgrund führt.
Tiedgeaussicht: Diese Aussichtsplattform bietet einen herrlichen Blick über die Elbe und die umgebende Landschaft. Hier kannst du eine kurze Pause einlegen und die Aussicht genießen.
Weitere Aussichtspunkte: Auf dem weiteren Weg zur Basteibrücke kommst du an verschiedenen Aussichtspunkten vorbei, die dir spektakuläre Panoramen bieten.
Die Schwedenlöcher Rundwanderung ist gespickt mit solchen faszinierenden Sehenswürdigkeiten und beeindruckenden Ausblicken, die die Schönheit des Elbsandsteingebirges auf eindrucksvolle Weise präsentieren.

Kann man die Schwedenlöcher mit dem Auto befahren?

Nein, die Schwedenlöcher sind nicht für den Autoverkehr zugänglich. Es handelt sich um ein Naturgebiet im Elbsandsteingebirge, das nur zu Fuß erkundet werden kann. Es gibt keine befahrbaren Straßen oder Wege direkt in den Schwedenlöchern. Besucher müssen zu Fuß über Wanderwege dorthin gelangen. Es gibt jedoch Parkplätze in der Nähe, von denen aus man zu den Schwedenlöchern wandern kann.

Kommt man durch die Schwedenlöcher mit dem Fahrrad?

Nein, die Schwedenlöcher sind nicht für Fahrradfahrer zugänglich. Es handelt sich um einen schmalen Wanderweg durch eine enge Felsenschlucht im Elbsandsteingebirge. Aufgrund der engen Passagen, Treppen und Leitern ist der Weg nicht für Fahrradfahrer geeignet. Besucher müssen die Schwedenlöcher zu Fuß erkunden. Fahrradfahren ist in diesem Gebiet nicht erlaubt.

Eine Wanderung durch die Schwedenlöcher mit Kinderwagen möglich?

Nein, eine Wanderung durch die Schwedenlöcher mit einem Kinderwagen ist nicht möglich. Der Weg durch die Schwedenlöcher ist sehr schmal und steil, und er beinhaltet viele Treppen und Leitern. Diese Bedingungen machen ihn ungeeignet für Kinderwagen.

Welche weiteren Sehenswürdigkeiten sollte man gesehen haben?

Liebe Besucher der Schwedenlöcher, wenn ihr nach weiteren besonders beeindruckenden Sehenswürdigkeiten in Europa sucht, könnten euch diese besonderen Attraktionen interessieren:
Brandenburger Tor, Berlin, Deutschland: Das Brandenburger Tor ist das Wahrzeichen Deutschlands und ein Symbol der deutschen Einheit. Es befindet sich im Herzen von Berlin und hat eine reiche historische Bedeutung. Der monumentale Bau beeindruckt mit seiner beeindruckenden Architektur und der bewegten Geschichte, die es repräsentiert.
Landungsbrücken, Hamburg, Deutschland: Die Landungsbrücken sind ein bedeutendes Wahrzeichen in Hamburg, das die historische Altstadt mit dem Hafen verbindet. Von hier aus hat man einen großartigen Blick auf den Hafen und die Elbe. Der lebendige Ort bietet zudem zahlreiche Restaurants, Cafés und Geschäfte.
Pragser Wildsee, Dolomiten, Italien: Der Pragser Wildsee ist der meistbesuchte See in den Dolomiten. Umgeben von imposanten Bergen bietet er eine atemberaubende Naturlandschaft und ist ein beliebtes Ziel für Wanderer und Naturfreunde. Das türkisblaue Wasser und die malerische Umgebung machen diesen Ort zu einem echten Juwel.
Schiefer Turm von Pisa, Italien: Der Schiefe Turm von Pisa ist eines der bekanntesten Wahrzeichen Italiens und eines der meistbesuchten Bauwerke Europas. Seine charakteristische Neigung macht ihn zu einem faszinierenden architektonischen Wunder. Besucher können den Turm besteigen und von oben einen herrlichen Blick über Pisa genießen.
Stephansplatz, Wien, Österreich: Der Stephansplatz liegt mitten in der historischen Altstadt von Wien und ist von zahlreichen beeindruckenden Gebäuden umgeben. Das Herzstück ist der imposante Stephansdom, eines der wichtigsten gotischen Bauwerke Europas. Der Platz ist auch ein lebendiger Treffpunkt, um das Flair der Stadt zu genießen.
Walchensee, Bayern, Deutschland: Der Walchensee wird oft als die „Bayerische Karibik“ bezeichnet. Er liegt inmitten der bayerischen Alpen und beeindruckt mit klarem, türkisblauem Wasser und einer malerischen Bergkulisse. Der See ist ein beliebtes Ziel für Wassersportler und Naturliebhaber.

Schwedenlöcher oder Edmundsklamm?

Die Entscheidung zwischen den Schwedenlöchern und der Edmundsklamm hängt von den individuellen Vorlieben und Interessen ab:
Schwedenlöcher:
Die Schwedenlöcher sind eine beeindruckende Felsformation im Nationalpark Sächsische Schweiz. Sie bieten eine anspruchsvolle Wanderung mit vielen Treppen und steilen Anstiegen.
Die Wanderung durch die Schwedenlöcher führt durch enge Felsspalten und bietet spektakuläre Ausblicke auf die Umgebung.
Es ist eine anspruchsvolle Wanderung und erfordert eine gute körperliche Verfassung und festes Schuhwerk.
Die Schwedenlöcher sind kostenlos zugänglich und können das ganze Jahr über besucht werden, jedoch können die Wege bei schlechtem Wetter rutschig und weniger zugänglich sein.
Edmundsklamm:
Die Edmundsklamm ist eine malerische Schlucht in der Böhmischen Schweiz. Sie bietet eine relativ leichte Wanderung entlang des Kamnitzflusses und eine einzigartige Kahnfahrt durch die Klamm.
Die Kahnfahrt durch die Klamm ermöglicht es Besuchern, die Landschaft aus einer anderen Perspektive zu erleben und spektakuläre Ausblicke auf die Felsformationen zu genießen.
Die Edmundsklamm ist gut für Familien und Besucher jeden Alters geeignet, und die Wanderwege sind gut ausgebaut.
Die Klamm kann während der Öffnungszeiten besucht werden und es gibt eine Gebühr für die Kahnfahrt.
Letztendlich hängt die Wahl zwischen den Schwedenlöchern und der Edmundsklamm davon ab, ob man eine anspruchsvolle Wanderung durch enge Felsspalten und steile Anstiege bevorzugt oder eine malerische Schluchterfahrung mit einer Kahnfahrt durch die Klamm machen möchte. –> Edmundsklamm

Diese Tipps merken

Willst du auch einmal hier wandern und die Sächsische Schweiz besuchen? Gefallen dir diese guten Ideen für das Elbsandsteingebirge? Merk´ dir am besten diesen Beitrag hier für deinen nächsten Urlaub oder deinen Ausflug. Klicke auf den Button deiner Wahl, so kannst du dir einen Pin auf Pinterest merken, den Beitrag mit deinen Freunden teilen oder als Email/WhatsApp an dich selbst schicken.

KLICK hier - Diese Tipps merken & deinen Freunden empfehlen:
Nach oben scrollen